Magistra Canis
Hundetrainerausbildung in Thüringen

FAMILIEN- UND PROBLEMHUNDE-TRAINER

Anforderungen

Unser Weiterbildungsangebot bietet Ihnen die Möglichkeit eine qualitative und umfassende Ausbildung in der Arbeit mit Menschen und deren Hunden zu erlangen. Diese orientiert sich an den folgenden Qualitätskriterien:

-         über 360 Stunden in der Basisausbildung für Theorie und Praxis mit Assistenzbesuchen und Praxishospitationen

-         unterstütztes Lernen durch Selbststudium

-         Arbeiten mit selbst gewählten Probanden bereits während der Ausbildung

-         theoretische und praktische Abschlussprüfung mit Erwerb des Zertifikats mit Qualitätssiegel 

-         Anbindung und Förderung lokaler Netzwerke, sowie der Verbandsarbeit von Hundetrainern

-         Anstreben der direkten behördlichen Anerkennung (§ 11 Tierschutzgesetz)

-         Fakultative Zusatzseminare zur Vertiefung einzelner Inhalte


Seminarinhalte

Sie absolvieren an 23 Ausbildungsblöcken über 360 Unterrichtseinheiten zu Theorie, praktischem Training, Training von Kundengesprächen, Erstellung von Trainingsplänen, Supervision Ihrer Arbeit mit Hund und Halter, vielfältiger Arbeit mit unterschiedlichsten Hunden und Problemlagen, sowie der Erarbeitung des eigenen Konzeptes (Business Plan). Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung mit Erwerb des hausinternen Qualitätssiegels, die auf eine Anerkennung gem. § 11 TierSchG vorbereitet.

Die Ausbildung ist praxisbegleitend konzipiert, das heißt Sie starten bereits während der Ausbildung mit der betreuten Arbeit als Hundetrainer. In der Zeit zwischen den Weiterbildungsblöcken festigen Sie das Erlernte mit Freiwilligen durch das Vermitteln und Begleiten von Lernprozessen beim jeweiligen Mensch - Hunde - Team. Auf diesem Weg können erste Erfolge erzielt und eventuelle Schwierigkeiten direkt gelöst und gut begleitet werden.

 

Die Inhalte werden abwechselnd in Workshops, Vorträgen und Praxiseinheiten erarbeitet, so dass ein ausgewogener Methodenmix für eine angenehme Lernatmosphäre sorgt. Die Hunde der Teilnehmer werden über die gesamte Ausbildung aktiv in den Seminarablauf einbezogen. Wenn Sie keinen eigenen Hund in die Ausbildung mitbringen, arbeiten Sie mit einem durch uns gestellten Patenhund. In der Mittagspause ist an jedem Kurstag ausreichend Zeit für einen Hundespaziergang. 


Ausbildungsgruppe

Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt, da kleine Gruppen das intensive und individuelle Lernen optimal ermöglichen. Das Mitbringen eigener Hunde ist erwünscht, aber nicht verpflichtend. Die teilnehmenden Hunde müssen haftpflichtversichert sowie ausreichend geimpft und entwurmt sein. Zum Wohle aller Teilnehmer behält sich Magistra Canis vor, störende, stark gestresste oder aggressive Hunde nicht im Seminarraum zuzulassen oder vom Besuch der Ausbildung auszuschließen. 


Veranstaltungsorte und Ausbildungsstätte

Die Ausbildung findet in Erfurt – der Landeshauptstadt Thüringens – statt. Diese bietet mit ihrer beeindruckenden Infrastruktur den idealen Ausbildungsort für angehende Hundetrainer und ist durch seine zentrale Lage auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Die Stadt bietet darüber hinaus viele interessante Lernorte wie zum Beispiel Zoo, Flughafen, Bahnhof und Altstadt.

Die unterschiedlichen Ausbildungseinheiten werden überwiegend in unserem Seminarraum stattfinden, aber auch an öffentlichen Orten. Eine genaue Angabe zu den verschiedenen Veranstaltungsorten erhalten Sie im Vorfeld mit der jeweiligen Ablaufplanung per Email.

Der Zugang zum Seminarraum ist barrierefrei. Für weitere Fragen zur Barrierefreiheit kontaktieren Sie uns bitte zeitnah.

  


Ausbildungsmodule

In der folgenden Tabelle finden Sie die Schwerpunkte der einzelnen Blöcke. Jeder Block beinhaltet neben den theoretischen Inhalten auch vielfältige praktische Sequenzen. Die unterschiedlichen Ausbildungseinheiten werden überwiegend in unserem Seminarraum stattfinden, aber auch an öffentlichen Orten. Eine genaue Angabe zu den detaillierten Inhalten und Veranstaltungsorten erhalten die Teilnehmer im Vorfeld mit der jeweiligen Ablaufplanung per Email. 

 

Block

Thema

1

Einführung


Berufsbild Hundetrainer


Eintrittstest

 


2

Verhaltensbiologie

 

Grundlagen der Verhaltensbiologie

 

Ethogramm Wolf und Haushund

 

Verhaltensentwicklung von Hunden – Welpe bis Senior

 

Die Hinde´schen Ebenen

 


3

Kommunikation


Kommunikationsmittel des Hundes


Kommunikationsmittel des Menschen


Kommunikation Hund – Hund richtig deuten lernen

 

Kommunikation Mensch – Hund deuten und vermitteln lernen



4

Ontogenese und Rassespezifik


Rassetypen und rassespezifische Besonderheiten in Training

 

Genetik und Umwelt

 

Praxishospitation Gruppentraining mit Beobachtungsaufgabe

 


5

Stresstypen und Stresstests


Kennenlernen von A und B Typen und typischen Erkennungsmerkmalen


passende Trainingsformen für die unterschiedlichen Typen

 


6

Lerntheorie

 

Formen des Lernens

 

Signalaufbau

 

Extinktion / Löschung

 

Verhalten fließend beherrschen

 

Korrekturen im Trainingsalltag

 

 

7

Hilfsmittel im Training und deren praktische Erprobung

 

Clickertraining

 

Wurf-Disc und Wasserflasche

 

Kopfhalfter

 

Maulkorb

 

Futtertube / Futterroller

 


8

Anatomie und Physiologie des Hundes

 

Körperbau

 

Nervensystem

 

Sinnesorgane

 

Hormone

 

Körperliches Unwohlsein und Erkrankungen

 

Ernährung des Hundes und deren Einfluss auf das Verhalten

 

Erste Hilfe beim Hund

 


9

Kundengespräche

 

Schulz von Thun: Vier – Ohren – Modell und Watzlawick

 

Erstkontakt mit dem Kunden

 

Kunden und ihre Bedürfnisse

 

Selbst- und Fremdwahrnehmung des Hundetrainers

 

Psychohygiene für Hundetrainer

 

 

10

Grundlagen zur Trainingsgestaltung

 

Trainingsschritt 1 – das gewünschte Verhalten

 

Positiv bestärken

 

Signal einführen

 

Ablenkung einbinden

 

Umstellung auf variable Belohnung

 

Wirkungsvoller Einsatz von Belohnungen

 

Sinnvoller Einsatz von Korrekturen

 

Vorhandenes Wissen der Kunden integrieren

 

Konfliktmanagement

 


11

Übungsgestaltung

 

Grundlagen der Erziehung

 

Motivation und Training

 

Übungsaufbau für den Familienhund

 

Erprobung mit den anwesenden Hunden

 


12

Trainingsgestaltung   Einzeltraining

 

Erstellung eines Trainingsplans

 

Trainingsschwierigkeiten

 

Abwechslung im Training

 


13

Praxiseinsatz

 

Training planen und leiten

 

Videoreflexion

 


14

Trainingsgestaltung   Gruppentraining

 

Kursgestaltung

 

Grundkommandos in Gruppen üben und lernen

 

Trainingsschwierigkeiten

 

Abwechslung im Training

 


15

Praxiseinsatz

 

Training planen und leiten

 

Videoreflexion

 


 

Hunde mit schwierigem oder herausforderndem Verhalten

16

Aggressionsverhalten des Hundes

17

Angstverhalten des Hundes

18

Hyperaktivität

 

Territorialverhalten und Bellen

 

Ausscheidungs- und Markierverhalten

 

Prägungsdefizite / Auslandshunde

19

Jagende Hunde

 

Hunde mit Handicap - Auswirkungen auf Psyche und Verhalten

 

Mehrhundehaltung (Gruppendynamik)

 


20

Beschäftigung und Auslastung

 

Dummy

 

Jöring

 

Mantrailing und Nasenarbeit

21

Tricks

 

Mobility

 

Longieren

 

Prüfungsmöglichkeiten für Mensch-Hund-Teams

 


22

Hund und Recht

 

Hunde im Rechtssystem

 

Musterverträge

 

Gesetzestexte

 

Tierschutzgesetz

 

Tierschutzhundeverordnung

 

Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren

 

Verbände und Vereine für Hundetrainer

 


23

Einführung ins Marketing und betriebswirtschaftliche Grundlagen

 

Marketing Instrumente

 

Betriebswirtschaftliche Aspekte

 

 

24

Abschlussprüfung 



Broschüre
Hier können Sie die Broschüre über die Ausbildung zum Hundetrainer herunterladen...
Broschuere_Ausbildung.pdf (889.75KB)
Broschüre
Hier können Sie die Broschüre über die Ausbildung zum Hundetrainer herunterladen...
Broschuere_Ausbildung.pdf (889.75KB)